Zimmerpflanzen richtig pflegen

Der ultimative Guide (und 5 Fehler, die Sie vermeiden sollten)

Wer seine Zimmerpflanzen vernachlĂ€ssigt, wird nicht lange Freude an seinen grĂŒnen Mitbewohnern haben. In unserem Guide finden Sie alle Tipps und Tricks von A bis Z, damit Ihre Zimmerpflanzen gesund und glĂŒcklich bleiben.

Ein paar schöne Zimmerpflanzen stehen auf einem Regal.

Zimmerpflanzen pflegen: Die Grundlagen

Die Pflege von Zimmerpflanzen kann durchaus herausfordernd sein. Das Wichtigste? Pflanzen brauchen Wasser, Licht und die richtige Luftfeuchtigkeit:

  • Luftfeuchtigkeit

Achten Sie darauf, dass die Luftfeuchtigkeit nicht zu trocken ist. Viele Pflanzen benötigen eine Luftfeuchtigkeit von 60 bis 70 Prozent – Zimmerpflanzen aus tropischen GewĂ€chsen sogar ĂŒber 80 Prozent. Um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, können Sie einen Luftbefeuchter nutzen oder die Pflanzen regelmĂ€ĂŸig mit Wasser besprĂŒhen.

Tipp: Vor allem im Winter bei Heizungsluft oder an heißen Sommertagen sollten Sie auf die Luftfeuchtigkeit achten. Im Winter sollten Pflanzen zum Beispiel nicht direkt neben Heizkörpern oder Klimaanlagen stehen.

  • Licht

Jede Pflanze hat unterschiedliche LichtbedĂŒrfnisse. Recherchieren Sie, was Ihre Pflanzen fĂŒr LichtverhĂ€ltnisse benötigen und wĂ€hle den passenden Standort. Die meisten Pflanzen brauchen viel Licht und gehören in die NĂ€he des Fensters. Doch direkte Sonneneinstrahlung kann die BlĂ€tter auch verbrennen.

Tipp: Sobald Sie den richtigen Standort gefunden haben, sollten Sie die Pflanzen dort lassen. Verzichten Sie darauf, immer wieder neue Standorte auszuprobieren.

  • Wasser

Auch die WasserbedĂŒrfnisse variieren je nach Pflanzen. Auch hier sollten Sie sich ĂŒber jede Ihrer Pflanze informieren, um die richtige Wassermenge zu wĂ€hlen und Unter- oder ÜberbewĂ€sserung zu vermeiden. Achten Sie darauf, die Pflanzen gleichmĂ€ĂŸig zu bewĂ€ssern, um StaunĂ€sse zu vermeiden.

Tipp: Helle Standorte erfordern meist etwas mehr Wasser als dunkle Standorte. Schauen Sie auf das Etikett Ihrer Zimmerpflanze, um mehr ĂŒber den Wasserbedarf zu erfahren.

3 Pflegeregeln fĂŒr Zimmerpflanzen

Regel 1: RegelmĂ€ĂŸiges Umtopfen

Wenn eine Pflanze kontinuierlich wĂ€chst, ist irgendwann ein Umtopfen nötig. Vielleicht haben die Wurzeln der Pflanze nicht mehr ausreichend Platz oder eine hochwachsende Pflanze kann nicht mehr gerade stehen. Außerdem schwindet mit der Zeit das Erdreich und die Pflanze kann weniger Wasser und NĂ€hrstoffe aufnehmen. Deshalb sollten Sie Ihre Pflanzen alle zwei bis drei Jahre umtopfen.

Regel 2: RegelmĂ€ĂŸiges DĂŒngen

Jede Erde beinhaltet mit der Zeit weniger NĂ€hrstoffe. Deshalb ist regelmĂ€ĂŸiges DĂŒngen so wichtig. Falls das Wachstum ins Stocken gerĂ€t und die BlĂ€tter gelb werden, kann das auf einen DĂŒngermangel hinweisen. Beachten Sie jedoch, dass mehr DĂŒnger nicht zwangslĂ€ufig bessere Ergebnisse liefert. Auch eine ÜberdĂŒngung sorgt dafĂŒr, dass die Pflanze NĂ€hrstoffe nicht mehr richtig aufnehmen kann.

Regel 3: Jahreszeiten beachten

BerĂŒcksichtigen Sie die unterschiedlichen BedĂŒrfnisse Ihrer Zimmerpflanzen je nach Jahreszeit und Wachstumsphase. WĂ€hrend der Wachstumsperiode im FrĂŒhjahr und Sommer benötigen viele Pflanzen mehr Wasser und DĂŒnger. In der Ruhephase im Herbst und Winter können Sie die Wassermenge und DĂŒngung hingegen hĂ€ufig reduzieren. Passen Sie die Pflege entsprechend an, um das optimale Wachstum und die Gesundheit Ihrer Pflanzen zu gewĂ€hrleisten.

5 hÀufige Fehler, die Sie bei Zimmerpflanzen vermeiden sollten

Fehler 1: Keine regelmĂ€ĂŸige Pflege

Damit Ihre Zimmerpflanzen gesund und schön bleiben, mĂŒssen Sie Ihre Pflanzen regelmĂ€ĂŸig pflegen. Entfernen Sie zum Beispiel abgestorbene oder gelbe BlĂ€tter, um Wachstum zu fördern. Achten Sie auch darauf, die BlĂ€tter von Staub zu befreien. Staub kann die Atmung der Pflanze beeintrĂ€chtigen und die Lichtaufnahme reduzieren.

Fehler 2: Zu hĂ€ufiges Gießen

Viele Topfpflanzen gehen wegen zu viel Wasser ein. Um das zu vermeiden, helfen folgende Tipps:

  • ÜberprĂŒfen Sie Ihre Pflanzen auf gelbe BlĂ€tter oder modrigen Geruch. Beides weist auf zu viel Wasser hin.
  • Faustregel: Stecken Sie einen Finger einige Zentimeter tief in die Erde. Wenn die Erde feucht ist, warten Sie mit dem Gießen. Ist sie trocken, sollten Sie die Pflanze gießen. Es gibt aber auch Pflanzen, bei denen die Erde immer feucht sein sollte.
  • Gießen Sie Ihre Pflanzen immer in kleinen Intervallen. Lieber ein wenig gießen und einsickern lassen als alles auf einmal auf die Pflanze zu schĂŒtten. Nach dem Einsickern leicht nachgießen.
  • Heben Sie die Pflanze aus dem Übertopf. Dort sollte kein ĂŒberschĂŒssiges Wasser zu sehen sein.

Fehler 3: Falsche Erde

Jede Zimmerpflanze hat bestimmte Anforderungen an die Bodenbeschaffenheit. Informieren Sie sich ĂŒber das geeignete Substrat Ihrer Pflanze (zum Beispiel im FachgeschĂ€ft). In der Regel sollte die ideale Erde eher locker und nicht schlammig sein, damit das Wasser gut abfließen kann.

Fehler 4: Falsche Töpfe

Viele Töpfe sehen schön aus, sind aber nicht besonders praktisch. Die beste Wahl sind Töpfe aus Terrakotta – denn Terrakotta ist porös und kann ĂŒberschĂŒssiges Wasser aufnehmen. Bei Plastiktöpfen unbedingt darauf achten, dass der Topf unten Löcher fĂŒr einen Wasserabfluss hat!

Fehler 5: SchÀdlinge nicht erkennen

Sie sollten Ihre Pflanzen regelmĂ€ĂŸig auf SchĂ€dlinge ĂŒberprĂŒfen. Am besten bei jedem Gießen! Wenn Sie SchĂ€dlinge frĂŒhzeitig erkennen, reicht oft bereits ein kurzes Abwischen der befallenen BlĂ€tter. Sollten Sie Ihre Zimmerpflanze angemessen pflegen und die BlĂ€tter Ihrer Pflanzen trotzdem welk werden oder vergilben, könnte das auf SchĂ€dlinge hinweisen.

Beitrag teilen

KONTAKT

Auf der Suche nach Antworten? Kontaktieren Sie uns persönlich telefonisch oder via E-Mail – natĂŒrlich vollkommen unverbindlich.

JETZT KONTAKTIEREN

Wissenswertes

×